Wettkämpfe & Aktionen

Herbst-Trainingslager

Am vergangenen Wochenende fand im Landesleistungsstützpunkt das Herbsttrainingslager der Nachwuchsringer von Roter Stern Sudenburg statt.

Dreißig Sportlerinnen und Sportler waren auf der Matte zugegen. A-Trainer Rolf Leutelt ist extra aus Wernigerode angereist, um mit den Ringern diversen Feinschliff zu trainieren. Im Mittelpunkt des Programms standen Optimierung von Technik sowie Kampfübungen.

Nicht nur Ringen

Traditionell wurde den jungen Leuten neben dem intensiven Training auch ein interessantes Rahmenprogramm geboten. Während die jüngsten Sportler durchaus ihren Spass beim kreativen Gestalten hatten, und sich teilweise auch wunderten, was man so aus den Schätzen der Natur selber basteln kann, wurden durch die größeren die schweren Bowlingkugeln auf die Bahn gebracht.

Schließlich gehörte das gemütliche Zusammensitzen am Abend ebenso dazu.

Impressionen (56 Bilder)
  • 20191019_083547
  • 20191019_085146
  • 20191019_085155
  • 20191019_090550
  • 20191019_090558
  • 20191019_092155
  • 20191019_092538
  • 20191019_092635
  • 20191019_104517

Pokal um den MACO-Cup beim Ringer-Nachwuchs

Germania Potsdam sicherte sich die diesjährige Mannschaftswertung um den MACO-Cup im Freistilringen. Vorjahressieger Roter Stern Sudenburg belegte den zweiten Platz vor der Vertretung vom 1. Luckenwalder SC.

Roter Stern Sudenburg wird zweiter beim eigenen Turnier

Das Nachwuchs-Turnier, dass vor allem an die unerfahrenen Kämpfer der Altersklassen C-E gerichtet ist, stellt für viele junge Sportler, den ersten Schritt in eine erfolgreiche Ringerkarriere dar. So hat zum Beispiel Johann Steinforth, aktueller Teilnehmer der Weltmeisterschaft, seine ersten Wettkampferfahrungen genau bei diesem Turnier erlebt.

In seine Fußstapfen wollen zum Beispiel die jüngsten Medaillengewinner von Roter Stern Sudenburg treten. Bei ihrem ersten Turnier konnten sich Finn Tralles, Amelie Koch und Jona Heidel in der Jugend E durchsetzen und gewannen Gold. Auch zu beachten sind die Bronzemedaille von Damien Nolte und der vierte Platz von Nicklas Fischer.

Beste Sportlerin, die mit einem Ehrenpokal ausgezeichnet wurde, war Adelia Vaupel vom Gastgeberverein. Genaues Augenmerk hatte auch Trainer Thätner vom Olympiastützpunkt Frankfurt / Oder auf den Turnierverlauf, der sie am liebsten gleich verpflichtet hätte.

Möglicherweise deutet sich hier schon die nächste internationale Karriere für eine Sportlerin vom Verein an.

Ringen: 7 mal Edelmetall beim Geiseltalcup in Braunsbedra

Mit zwei Goldmedaillen,drei Silber- und zwei Bronzeplaketten im Gepäck machte sich Trainer Sven Friedrichs mit seinen Schützlingen von Roter Stern Sundenburg auf die Rückreise vom 11. Geiseltalcup Braunsbedra. Etwa 140 aktiven Sportler, die in 19 Vereinen aus sechs Bundesländern organisiert sind, machten das Turnier zu einem interessanten Vergleich.

Bei den jungen Kämpferinnen der weiblichen Jugend war Adelina Vaupel nicht zu schlagen und bezwang alle ihre Gegnerinnen auf Schultern. Ebenfalls mit durchweg Schultersiegen, konnte sich Hugo Schadenberg in der E-Jugend bis 42kg durchsetzen und wurde damit souveräner Turniersieger.

Roter Stern Sudenburg zu Gast beim Nachwuchsturnier im Freistilringen

Pascal Moser und Felix Schäfer traten beide in der Gewichtsklasse D-Jugend 32kg an, mussten dann lediglich Musalov aus Halle den Vortritt lassen und belegten dadurch die Plätze zwei und drei. Eine weitere Silbermedaille ging an Emil Aliyev (C 50kg), mit einer Niederlage gegen Müller aus Greiz. Das dritte Silber holte sich David Polyakov in der D-Jugend 23kg. Schließlich erkämpfte sich Timo Pitz auch noch einen Bronzerang (C 34kg).

In der Mannschaftswertung erkämpfte sich Roter Stern Sudenburg den achten Platz. Trainer Friedrichs nach dem Wettkampf: „Wir hatten leider einige Ausfälle, so dass in der Gesamtwertung noch etwas mehr drin gewesen wäre. Insgesamt bin ich aber mit dem Ergebnis zufrieden.“

In der nächsten Woche steigt dann das eigene Turnier um den 21. MACO-Cup, wo die Leistung nochmals bestätigt werden soll.

Johann Steinforth für WM nominiert

Freistilspezialist Johann Steinforth von Roter Stern Sudenburg e.V. sichert sich die Teilnahme an der Weltmeisterschaft der Männer in Nur-Sultan (Kasachstan), die im September 2019 stattfindet.

Die Weltmeisterschaft ist zudem ein Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Der derzeitige Bundeswehrangehörige, der als Sportsoldat in Schifferstadt trainiert, befindet sich aktuell im Trainingslager in Sotchi, wo er sich zusammen mit der Russischen Nationalmannschaft vorbereitet, um den letzten Schliff für die Weltmeisterschaft zu holen.

Der amtierende Deutsche Vizemeister der Männer in der 74kg-Klasse, der mit 6 Jahren das Ringen bei Trainer Sven Friedrichs erlernte, stach schon früh als Talent hervor.

Bereits im Jugendbereich errang Johann nationale und internationale Erfolge. Auch durch seinen Vater, Ingo Steinforth, selbst erfolgreicher Ringer (DDR Meister), konnte der 22-jährige Rekrut stets mit Unterstützung rechnen.

Wir wünschen Johann für das anstehende Trainingslager und der Weltmeisterschaft, eine verletzungsfreie und optimale Vorbereitung.