Wettkämpfe & Aktionen

Zwei mal unter den Top Sechs bei der DM der A-Jugend

Mit sage und schreibe 26 Teilnehmern hatte Robert Schröder in seiner Gewichtsklasse bis 60kg ein absolutes Mammutprogramm zu bewältigen. Bei den Deutschen Meisterschaften der A-Jugend im nordrhein-westfälischen Witten wurde in zwei Pools gekämpft. Schröder erwischte zudem ein schweres Los.

Gleich der erste Kampf sollte gegen den Mitfavoriten Marco Stoll aus Sachsen verloren gehen. Es folgten aber Siege gegen Sarilev aus Rheinland, den Sachsen Eichorn sowie gegen den Saarländer Rehberg. Dann traf er auf den späteren Deutschen Meister Bayram aus dem Saarland, wo er nach Punkten unterlag.

Dieses bedeutete Rang drei im Pool, was gleichbedeutend mit dem Kampf um Platz fünf war. Diese Chance ließ sich Schröder nicht nehmen und mit einem 3:0-Punktsieg machte er diese Platzierung sicher.

Silber für Witas Behrendt und Platz fünf für Robert Schröder

Nicht wesentlich besser hatte es Witas Behrendt im Kampfgewicht von 65kg. Bei ihm waren 22 Teilnehmer im Klassement, so dass auch hier im Poolsystem die Finalisten ermittelt wurden. Aber es sollte sehr positiv für ihn laufen. In dieser Zwischenrunde hatte Behrend fünf Kämpfe zu bestreiten, die er allesamt mit Punktsieg oder technischer Überlegenheit für sich entscheiden konnte. Den abschliessenden Finalkampf gegen Jan Wolfanger aus dem Saarland verlor er dann nur knapp mit 5:4 nach Punkten, so dass er schließlich den Deutschen Vizemeister erkämpfen konnte.

Yannik Rudert hatte bei seinem Meisterschaftsdebüt wenig Glück und ist nach zwei Kämpfen ausgeschieden.

„Bei der starken Konkurrenz kann ich für die erbrachte Leistung nur meinen Hut ziehen. Ich bin absolut stolz auf die Jungs.“ So das Fazit von Trainer Sven Friedrichs nach der erfolgreichen Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften.

Sechs Medaillen beim Raab-Karcher-Cup in Potsdam

Mit über 200 Teilnehmern beim traditionellen Raab-Karcher-Cup in Potsdam, war das Teilnehmerfeld sehr beachtlich. Die 21 teilnehmenden Vereine aus sechs Bundesländern schickten ihre Schützlinge in den Altersklassen B,C und D auf die Wettkampfmatte.

Vom Landesleistungsstützpunkt Roter Stern Sudenburg gingen 16 junge Sportler an den Start. Mit Timo Pitz und Oskar Haas konnten die Sterne zwei Erstplatzierte hervorbringen. Haas unterstrich dabei seine hervoragende Leistung, in dem er alle seine Kämpfe mit Schultersieg beendete.

Nils Kuchta und David Poliyakov konnten sich in ihren Gewichtsklassen bis in die Finalkämfpe durchsetzten und belegten schliesslich den Silberrang.

Traditionelles Freistil-Ringer-Turnier mit Achtungserfolg für Roter Stern Sudenburg

Dritte Plätze errangen Paul Kohl und Adelina Vaupel, wobei Adelina als einzige weibliche Vertreterin lediglich den Kampf gegen Motz aus Lübtheen abgeben musste.

Mit den sechs Medaillen erreichten die Sterne schliesslich den sechsten Rang in der Vereinswertung.

„Schade, bei dem einen oder anderen Kampf war durchaus etwas mehr drin, aber das wäre Jammern auf hohem Niveau.“ So Trainer Sven Friedrichs mit einem Augenzwinkern nach dem Wettkampf.

  • IMG-20190406-WA0029
  • IMG-20190406-WA0031

Amy Keller wird Deutsche Meisterin

Durch ihre sehr gute Platzierung bei den Mitteldeutschen Meisterschaften vor vierzehn Tagen hatte Amy Keller vom Landesleistungsstützpunkt Roter Stern Sudenburg durchaus berechtigte Hoffnungen auch bei den Deutschen Meisterschaften ein Wörtchen mitzureden. Diese fanden am Wochenende in Berlin statt.

Die Zuversicht sollte sich erfüllen. Amy Keller startete in der Gewichtsklasse bis 46kg und bezwingt gleich zum Auftakt Katharina Hartmann aus Jena auf Schultern. Die Thüringerin hatte bereits bei der Mitteldeutschen Meisterschaft gegen die Magdeburgerin das Nachsehen. Im nächsten Kampf machte Keller durch einen knappen Punktsieg über Vorjahres-Teilnehmerin Lina Odenthal aus Ückeratht bereits den Einzug ins Finale perfekt.

Nach Silber im Vorjahr ganz oben auf dem Treppchen

Hier traf sie auf Oliver Toepsch aus Kirchlinde/Nordrhein-Westfalen. Hoch motiviert ging sie zur Sache und konnte bereits nach 1:12 Minuten einen Schultersieg feiern.

Nach der Silbermedaille im Vorjahr bei den weiblichen Schülern hatte sie mit Kontinuität und Fleiß auf dieses Ereignis hin gearbeitet und holt sich erstmals den Deutschen Meistertitel bei der weiblichen Jugend.

  • IMG-20190330-WA0023
  • IMG-20190330-WA0025

Silber und Bronze bei den MDM der weiblichen Jugend

Vom Landesleistungsstützpunkt Roter Stern Sudenburg sind mit Amy Keller und Adelina Vaupel zwei junge Sportlerinnen bei den Mitteldeutschen Meisterschaften angetreten, die am vergangenen Wochenenende in Frankfurt / Oder stattfanden. Das Turnier war wieder bundesweit ausgeschrieben, so dass sich 149 Teilnehmerinnen aus 34 Vereinen dem Wettkampfgeschehen stellten.

Adelina Vaupel startete in der Gewichtsklasse bis 42kg und musste in der Poolrunde zunächst eine Punktniederlage hinnehmen. Jedoch konnte sie die folgenden Kämpfe jeweils mit Schultersieg für sich entscheiden, unter anderem auch den Kampf ums ‚kleine‘ Finale so dass sie sich die Bronzemedaille sichern konnte.

Amy Keller, die in der Jugend A auf die Matte ging, hatte auf Grund der Auslosung nur zwei Kämpfe zu bestreiten. Ein Schultersieg gegen die Thüringerin Katharina Hartmann und eine unglückliche Punktniederlage gegen Sonja Nguyen aus Berlin bedeuteten am Ende jedoch Rang zwei.

„Zwei Teilnehmerinnen – zwei Medaillen – viel mehr kann man bei dieser Konkurrenz nicht erwarten.“ So der sichtlich zufriedene Trainer Sven Friedrichs nach dem Wettkampf.

  • 20190317_145409
  • IMG-20190317-WA0009
  • IMG-20190317-WA0022
  • IMG-20190317-WA0023