Wettkämpfe & Aktionen

Landesmeisterschaften in Halle

Eine Mamut-Veranstaltung erlebte die Drei-Felder-Halle der Sportschule Halle/Saale. Ziemlich genau 300 Sportler traten zu der Landesmeisterschaft im Ringkampfsport an, die offen ausgeschrieben war. 29 Vereine aus sieben Bundesländern sind dem Aufruf gefolgt. Sogar eine Mannschaft aus Prag war vertreten.

Gerungen wurden alle Altersklassen, angefangen von der C-Jugend, bis hin zu den Männern und sogar Masters waren vertreten. Weiterhin waren weibliche Jugend und Frauen mit am Start.
Die Jugend-, Kadetten- und Männerwettkämpfe wurden in beiden Stilarten ausgetragen, Frauen und Masters kämpften nur Freistil.

Roter Stern Sudenburg holt sieben Medaillen

Roter Stern Sudenburg war mit 15 Sportlern am Start und belegte am Ende in der Vereinswertung den achten Platz

Alter und neuer Landesmeister im Griechisch-römischen Stil bis 72kg wurde Witas Behrendt , der seinen Titel ebenso verteidigen konnte wie Ulrike Föllner bei den Frauen. Nils Kuchta wurde Landesmeister bei den Kadetten bis 65kg griechisch-römisch und holte im Freistil den Bronzerang. Adelia Vaupel (weibl. 46kg) und Konstantin Föllner (B 48kg) mussten sich jeweils in ihren Finalkämpfen geschlagen geben und erkämpften die Silbermedaille. Schliesslich gewann Benito Koch in der B-57kg-Klasse noch Bronze.

„Es war ziemlich anstrengend, wir sind um 6:00 Uhr los, und waren erst abends um 19:30 Uhr zu hause, trotzdem Respekt für die Leistung der Sportler.“ so Trainer Friedrichs nach dem Wettkampf.

Dass die Wettkämpfe aller Stilarten und Altersklassen an einem Tag stattgefunden haben, darüber gibt es in den Vereinen unterschiedliche Meinungen. Zu dem ohnehin schon sehr langen Wettkampftag ging auch teilweise die Übersicht für die Betreuer verloren. Andererseits konnte sich in der Wettkampfplanung auf ein Wochenende konzentriert werden.

Weihnachtsringen 2019

Am Samstag, den 14.12.19 trafen sich die jüngsten Ringerkinder mit ihren Eltern und Großeltern zum jährlichen Weinhnachtsringen und wurden von unseren großen Ringern bei ihrem meist ersten Wettkampf ordentlich angefeuert.

Ein großes Dankeschön geht an Ingo Steinforth, Geschäftsführer der `Steinforth Wohnmobile und Autohaus am Ring` in der Brenneckestraße 28 in Magdeburg. In dem wunderschönen Autohaus, konnten wir zum 4.Mal unseren kleinen Wettkampf mit Weihnachtsfeier für groß und klein ausstatten. Große Freude hatten auch unsere befreundeten Sportler und Sportlerinnen des SV Braunsbedra.

Unter einem prächtigen Weihnachtsbaum mit vielen Geschenken, konnten wir viele leuchtende Kinderaugen sehen, die zu Recht mit Stolz auf ein super erfolgreiches Training- und Wettkampfsjahr zurückblicken können. Mit einer ersten Medaille in der Hand schmeckte der selbstgekochte Grünkohl und die vielen gespendeten Kuchen und Plätzchen noch viel besser.

Dieses Abschlussfest hat allen 80 Besuchern und Sportlern erneut sehr gut gefallen und wird auch im nächsten Jahr wiederholt. Wir sind stolz auf den großen Zusammenhalt aller, dem sportlichen Ehrgeiz unserer Kinder und treffen mit unserer Trainingsarbeit und Freizeitgestaltung den Nerv der Zeit.

Zunehmend erfreut sich beim Verein Roter Stern Sudenburg das Ringen im Einzugsgebiet Sudenburg/Reform einer großen Beliebtheit.

Impressionen (11 Bilder)
  • IMG-20191214-WA0003
  • IMG-20191214-WA0004
  • IMG-20191214-WA0013
  • IMG-20191214-WA0014
  • IMG-20191214-WA0019
  • IMG-20191214-WA0022

Schöner Erfolg beim Kyffhäuserpokal

Mit elf Sportlern reiste Trainer Sven Friedrichs zum 24. Kyffhäuserpokal der D- und E-Jugend im Freistilringen ins Thüringische Artern. Insgesamt waren Vertreter aus 14 Vereinen dem Aufruf gefolgt. Die Organisatoren hätten gerne noch mehr Mannschaften begrüßt, aber zeitgleich fand in Suhl ebenfalls ein Nachwuchsturnier statt, so dass gerade einige Thüringer Vereine sich für eine Veranstaltung entscheiden mussten.

Trotzdem wurden für diese jüngsten Altersklassen im Ringkampfsport attraktive Kämpfe geboten. Dabei standen die jungen Athtleten vom Landesleistungsstützpunkt Roter Stern Sudenburg durchaus im Mitelpunkt und  holten mit je drei Gold- und Silbermedaillen sowie einem Bronzerang den zweiten Platz in der Mannschaftswertung.

Platz zwei in der Mannschaftswertung

Johannes Föllner, Moritz Rollert und Hugo Schadenberg wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und setzen sich in ihren Gewichtsklassen jeweils als Sieger durch. David Polyakov, Paul Kohl und Finn Tralles kamen in die Finalrunde unterlagen dort aber ihren Gegnern, konnten aber als Silbermedaillen-Gewinner stolz auf ihre Leistung sein. Felix Schäfer errang die Bronzeplakette. Komplettiert wurde das gute Abschneiden durch fünfte Plätze von Pascal Moser und Friedrich Föllner, sowie den sechsten Platz von Jethro Collin Fiemer.

„Ein schöner Abschluss zum Ende des Jahres, die Jungs haben sich einen fleißigen Weihnachtsmann verdient.“ so Trainer Friedrichs nach dem Turnier.

  • IMG-20191207-WA0007
  • IMG-20191207-WA0008
  • IMG-20191207-WA0015

Internationales Frauen- und Mädchenturnier mit Adelia Vaupel

Am kommenden Wochenende findet zum 14. Mal das IFT (International Female Tournament) in Berlin statt. Das Turnier gehört zu den renommiertesten Turnieren in Deutschland für den weiblichen Ringkampfsport. Vertretungen von Nationalmannschaften aus Osteuropa, Skandinavien und auch Belgien und Frankreich werden am Start sein.

Mit dabei ist Adelia Vaupel von Roter Stern Sudenburg. Die 12-Jährige trainiert seit drei Jahren und ist amtierende Landesmeisterin sowie drittplatzierte bei den Mitteldeutschen Meisterschaften 2019. Mit drei Trainingseinheiten pro Woche bereitet sie sich bereits seit einem halben Jahr auf diesen Wettkampf vor.