Landesmeisterschaften in Halle

Eine Mamut-Veranstaltung erlebte die Drei-Felder-Halle der Sportschule Halle/Saale. Ziemlich genau 300 Sportler traten zu der Landesmeisterschaft im Ringkampfsport an, die offen ausgeschrieben war. 29 Vereine aus sieben Bundesländern sind dem Aufruf gefolgt. Sogar eine Mannschaft aus Prag war vertreten.

Gerungen wurden alle Altersklassen, angefangen von der C-Jugend, bis hin zu den Männern und sogar Masters waren vertreten. Weiterhin waren weibliche Jugend und Frauen mit am Start.
Die Jugend-, Kadetten- und Männerwettkämpfe wurden in beiden Stilarten ausgetragen, Frauen und Masters kämpften nur Freistil.

Roter Stern Sudenburg holt sieben Medaillen

Roter Stern Sudenburg war mit 15 Sportlern am Start und belegte am Ende in der Vereinswertung den achten Platz

Alter und neuer Landesmeister im Griechisch-römischen Stil bis 72kg wurde Witas Behrendt , der seinen Titel ebenso verteidigen konnte wie Ulrike Föllner bei den Frauen. Nils Kuchta wurde Landesmeister bei den Kadetten bis 65kg griechisch-römisch und holte im Freistil den Bronzerang. Adelia Vaupel (weibl. 46kg) und Konstantin Föllner (B 48kg) mussten sich jeweils in ihren Finalkämpfen geschlagen geben und erkämpften die Silbermedaille. Schliesslich gewann Benito Koch in der B-57kg-Klasse noch Bronze.

„Es war ziemlich anstrengend, wir sind um 6:00 Uhr los, und waren erst abends um 19:30 Uhr zu hause, trotzdem Respekt für die Leistung der Sportler.“ so Trainer Friedrichs nach dem Wettkampf.

Dass die Wettkämpfe aller Stilarten und Altersklassen an einem Tag stattgefunden haben, darüber gibt es in den Vereinen unterschiedliche Meinungen. Zu dem ohnehin schon sehr langen Wettkampftag ging auch teilweise die Übersicht für die Betreuer verloren. Andererseits konnte sich in der Wettkampfplanung auf ein Wochenende konzentriert werden.

Landesleistungsstützpunkt Ringen