Pokal um den MACO-Cup beim Ringer-Nachwuchs

Germania Potsdam sicherte sich die diesjährige Mannschaftswertung um den MACO-Cup im Freistilringen. Vorjahressieger Roter Stern Sudenburg belegte den zweiten Platz vor der Vertretung vom 1. Luckenwalder SC.

Roter Stern Sudenburg wird zweiter beim eigenen Turnier

Das Nachwuchs-Turnier, dass vor allem an die unerfahrenen Kämpfer der Altersklassen C-E gerichtet ist, stellt für viele junge Sportler, den ersten Schritt in eine erfolgreiche Ringerkarriere dar. So hat zum Beispiel Johann Steinforth, aktueller Teilnehmer der Weltmeisterschaft, seine ersten Wettkampferfahrungen genau bei diesem Turnier erlebt.

In seine Fußstapfen wollen zum Beispiel die jüngsten Medaillengewinner von Roter Stern Sudenburg treten. Bei ihrem ersten Turnier konnten sich Finn Tralles, Amelie Koch und Jona Heidel in der Jugend E durchsetzen und gewannen Gold. Auch zu beachten sind die Bronzemedaille von Damien Nolte und der vierte Platz von Nicklas Fischer.

Beste Sportlerin, die mit einem Ehrenpokal ausgezeichnet wurde, war Adelia Vaupel vom Gastgeberverein. Genaues Augenmerk hatte auch Trainer Thätner vom Olympiastützpunkt Frankfurt / Oder auf den Turnierverlauf, der sie am liebsten gleich verpflichtet hätte.

Möglicherweise deutet sich hier schon die nächste internationale Karriere für eine Sportlerin vom Verein an.