Fünfter Platz bei Europameisterschaft

Nach starkem kämpferischen Einsatz und mit einer beachtlichen Platzierung kehrt Johann Steinforth aus Istanbul zurück. Bundestrainer Jürgen Scheibe hatte den Sportler von Roter Stern Sudenburg für die U23-EM im Freistilringen nominiert.

Mit einem am Ende hervorragenden fünften Platz konnte er das Vertrauen des Bundestrainers absolut rechtfertigen.

Johann Steinforth verpasst knapp eine Medaille bei U23-EM

In seinem ersten Kampf besiegte er Mazeika aus Litauen mit 3:2 Punkten. Im anschließenden Viertelfinale traf er dann auf den den späteren Europameister Sidakov aus Russland, wo er sich trotz deutlicher Gegenwehr geschlagen geben musste. Da sich der Russe bis ins Finale kämpfte, bekam Johann die Chance, über die Hoffnungsrunde ins kleine Finale einzuziehen.

Durch den 6:1-Sieg über den Bulgaren Dzehaml Ali war die Chance auf eine Medaille gegeben. Im Kampf um Bronze traf er dann auf den Georgier Kentchadze, der sich dann aber doch am Ende als zu starker Gegner erwieß.

Am Ende stand der fünfte Platz auf der Habenseite des Sudenburgers, der damit überzeugt hat, auch international mitzuhalten. Das große Ziel – Olympia 2020 – ist nicht unrealistisch.

Impressionen

(13 Bilder - Fotos von Jörg Richter)

  • Steinforth-BUL-02
  • Steinforth-BUL-03
  • Steinforth-BUL-04
  • Steinforth-BUL-06
  • Steinforth-BUL-Jubel
...

Landesleistungsstützpunkt Ringen