Neunfaches Edelmetall in Merseburg

„Dieser großartige Erfolg bei den Landesmeisterschaften war ohne unsere Nachwuchs-Trainer Fabian Ohnstedt und Hakon Kempe nicht möglich.“ Die Aussage von Abteilungsleiter Sven Friedrichs zeigt, welcher Stellenwert in der Sportart Ringen bei Roter Stern Sudenburg die Jugendarbeit hat. Die Kinder und deren Betreuung stehen im Vordergrund. Die Abteilung gibt es erst seit achtzehn Monaten, eine eigene Trainingshalle, die mit viel Enthusiasmus und Unterstützung der Eltern und Freunde hergerichtet wurde, existiert gerade mal ein halbes Jahr.

Nicht nur das Umfeld stimmt, sondern auch das sportliche Abschneiden. Mit fünf Goldmedaillen, zwei mal Silber und zwei dritten Rängen avancierte Roter Stern Sudenburg zum erfolgreichsten Verein der Titelkämpfe für die Jüngsten. Timo Pitz, David Polyakov und Oskar Haas konnten sich in der D-Jugend durchsetzen und wurden Landesmeister. In der E-Jugend gelang dies Collin Hein und Till Gollnick.

Roter Stern Sudenburg wird erfolgreichster Verein bei den Landesmeisterschaften der D- und E-Jugend

Zweite Plätze errangen Johannes Föllner und Emil Aliyev. Über die Bronzemedaille konnten sich Maximilian Rewa und Moritz Rollert freuen. Durch fünfte Plätze Freya Gollnick und Damien Elias Nolte, sowie die sechstplatzierten Pascal Moser und Paul Kohl erreichte der Ringernachwuchs von Roter Stern 45 Punkte, was gleichbedeutend mit Platz Eins in der Vereinswertung war.

Im Juni stehen die Mitteldeutschen Meisterschaften an, wo sich Friedrichs auch die eine oder andere Medaillenchance erhofft.

Landesleistungsstützpunkt Ringen